erste Schritte aus dem Hamsterrad

 

Hör auf zu jammern!

 

Das ändert nix an der Situation, hält Dir nur selbst vor Augen, dass es Dir schlecht geht und Du gibst damit auch noch anderen die Schuld  - und wem man Schuld gibt, gibt man Macht!

 

Schalte den Fernseher aus

 

Mal ehrlich – was schaust du Dir da an?

Das Leben von Anderen?  Wie schlau, erfolgreich, reich oder blöd die sind?

Kannst Du von denen was lernen? Hast Du denen was zu geben?

Werbung die Dir zeigt, was gerade „in“ ist und damit unbedingt erstrebenswert?

Nachrichten die zeigen, was wieder Furchtbares passiert ist, was Dich betroffen macht und runter zieht und an dem DU meist überhaupt nichts ändern kannst?

Oder was?

 

 

Such Dir ein ruhiges Plätzchen, nimm Dir zwei Stunden Zeit, einen Block und einen Kuli und 

beantworte Dir selbst folgende Frage:

 

„Wie würde ich leben und was würde ich gerne tun, wenn ich dazu die finanziellen  Möglichkeiten, die nötige Zeit und die Gewissheit hätte, dass ich nicht scheitern kann?“ Schreib Deine eigene Geschichte!

 

Das hört sich jetzt einfach an – ist es aber nicht, denn meist wissen wir nur, was wir NICHT wollen. Es kann sein, dass Du mit der Frage überfordert bist, weil Du Dein ganzes Leben damit beschäftigt warst, für die Ziele von Anderen zu arbeiten.

 

Eine gute Hilfe könnte Dir ein Kurs sein, der Dir mit  gezielten Fragen hilft, Dich selbst besser zu verstehe, was DICH ausmacht, Deine Stärken, Sehnsüchte und Wünsche und am Ende hast Du einen Plan in der Hand, nach dem Du von dem Moment an handeln kannst.

Hier habe ich für Dich einige Kurse zusammen gestellt - nimm Dir raus, was zu Dir und Deiner Situation passt: *klick* (Affiliatelinks) Der Vorteil von solchen Kursen ist, Du kannst sofort loslegen und Dir die Zeit dafür frei einteilen und bekommst geballtes Wissen für wenig Geld von Trainern, die wissen von was sie reden und die im persönlichen coaching 1000,-- Euro aufwärts kosten würden.

 

 

Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will,
für den ist kein Wind ein günstiger.
Wir können den Wind nicht bestimmen,
aber wir können die Segel richtig setzen. (Seneca)

 

 

Hast du eine Leidenschaft? Oder ein Hobby für das Du brennst?

 

Wenn nicht, guck mal zurück auf Deine Kindheit – was wolltest Du werden?

Ich zum Beispiel wollte als Kind Schauspieler werden oder Tierfilmer und die Welt bereisen und auf Safari gehen. Mir macht es Spaß kreativ zu sein, Anderen zu helfen und ein bisschen die Welt zu retten.

Dieser Kindheitstraum/diese Sehnsucht  war in meinem Leben immer irgendwie drin.

Bin ich alles nicht geworden. Aber ich habe Ersatz gefunden, der mich trotzdem glücklich macht:

 

Als Schauspieler bin ich regelmäßig in der örtlichen Laienspielgruppe unterwegs und Tierfilmer – naja was daraus geworden ist, findest Du auf dieser website unter natur & outdoor und unter Reise und die Safari habe ich mir mit Kenia erfüllt. Kreativ sein und Welt retten, kann mit ich mit meiner Fotografie, dieser website, mit Naturschutz, etc.

Du verstehst was ich damit sagen will?!

Für was schlägt Dein Herz?

 

Wenn du Dir über Deine Sehnsüchte und Träume also klar geworden bist, musst Du den ist-Zustand feststellen.

mit der Frage:

Was will ich nicht mehr? Was hindert mich daran, mein gewünschtes Leben zu leben?

 

räum dein Leben auf

– was nicht glücklich macht kann weg. Darunter fällt auch überflüssiges Hüftgold und angehortetes Gerümpel, Menschen, die nicht gut tun und einen runter ziehen, Verpflichtungen die man eigentlich nicht möchte, aber hat - sei es aus schlechtem Gewissen oder Verantwortungsgefühl oder aus Harmoniebedürftigkeit und damit Konflikten aus dem Weg geht, etc.

 

Achte auf Deine Gesundheit (es geht alles nicht, wenn man nicht gesund ist)

 

Organisiere Dich, Schaffe Ordnung. Überdenke Dein Konsumverhalten! Bringe Deine Finanzen in Ordnung - dazu gehört auch, sich von finanziellen Verpflichtungen zu trennen, Zeitungsabos, Handyverträge, unnötige Versicherungen, Kredite, etc.

 

Was Du als nächstes brauchst ist  ein starkes Selbstvertrauen, denn sobald Du damit angefangen hast in Deinem Leben etwas zu ändern geht’s los: Dein Umfeld macht nicht mit und Dein innerer Schweinehund erzählt Dir bei passender Gelegenheit, dass das alles sowieso nicht funktioniert.

 

Dein Umfeld und auch Dein innerer Schweinehund möchten nämlich nicht, dass Du Dich änderst. Und Du bist nämlich für sie schön bequem und passend und machst mit Deinen Änderungen Ihren Plan durcheinander, den sie eventuell sogar auf Deinem Rücken ausleben. Du wirst schnell merken, wer im Leben Deine wahren Freunde sind.

Mach Dir klar, dass Du niemandem etwas schuldig bist.

Ist es ein anderer Mensch wert, dass Du Dein eigenes Leben, Deine Träume und Wünsche aufgibst um jemand anderen glücklich zu machen???

 

Was Dir also in nächster Zeit passieren könnte:  Extremer Gegenwind, Kritik und eventuell sogar emotionale Erpressung.

Sei dafür gerüstet und arbeite an Deinem Selbstvertrauen!

 

Auch hilfreich: Fang an Dich mit Menschen zu umgeben, die Dich fördern und aufbauen, Menschen die schon können, was Du können willst und lass Dir helfen.  Lies Bücher von Menschen, die Du bewunderst oder von Menschen die in Ihrem Leben auf ihre Art erfolgreich sind und schaue Dir ab, wie sie das gemacht haben. Sei offen für Neues. Unterhalte Dich mit anderen Menschen über deren Lebenseinstellung. Lass dich inspirieren. Vielleicht öffnet sich eine Tür, die Dir weiter hilft.

 

Vielleicht findest Du auch ein Vorbild oder einen Mentor, wo Du Dich in Krisensituationen fragen kannst:

 

Wie würde …. hier jetzt reagieren?

 

(Wobei  Superman, Supergirl, Catwoman, Spiderman, Hulk und Thor etc. nicht sehr dienlich sind) :)

 

Und eine gute Nachricht: Selbstvertrauen, Geduld, Disziplin, Gelassenheit, Organisation, und vieles mehr...

Das alles kann man lernen in dem man es übt.

Es gibt Menschen, die so was beruflich machen (Coaching) und dazu Bücher geschrieben haben, Seminare geben und

Kurse entwickelt haben. Nimm sowas in Anspruch!

Meide dabei aber unbedingt alles, was Dir verspricht über Nacht reich und schön und erfolgreich zu werden - am Besten noch ohne dass Du dafür irgendwas tun musst -  sowas ist Quatsch und macht nur einen reich - den der es verkauft.

 

Da lernt man auch nie aus – das ist “lebenslanges lernen“. Es werden immer wieder Situationen oder Menschen im Leben auftauchen, die Dich runter ziehen und die Du nicht verändern kannst - verändern kannst Du nur Dich und wenn Du nicht in diese Richtung gehen willst, verändere Deine Einstellung dazu oder geh dem aus dem Weg.

 

Love it - change it - or leave it! Liebe es, verändere es oder verlasse es!

 

Lerne ein anderes Denken zu entwickeln und trainiere es. Einen Marathon läufst Du auch nicht von heute auf morgen ohne Training.

 

Das wars fürs Erste – übertreibe es nicht, sonst fängst Du wieder bei dem Punkt mit „achte auf Deine Gesundheit“ an.