wie man vom Huhn übern Topf ins Boot kommt

oder - wie ich komplett mein Leben änderte.

 

Eigentlich dachte ich damals, ich wäre glücklich...

Ich hatte doch ALLES - einen guten Job, ein Haus, Auto, Motorrad, einen Garten, viel Deko, einen tollen Fernseher, Handy, Tablet.....

 

 

Auch wenn mir irgend etwas fehlte, was ich nicht genau benennen konnte.

Heute weiss ich - ich steckte im Hamsterrad des  Lebens fest und was mir fehlte war  -

die Freiheit meine Träume zu leben!

Gefangen und versklavt von Besitz, Verpflichtungen und Erwartungen von Anderen.

so im groben Sinne: Mein Haus, mein Boot, mein Auto, mein Fernseher...

 

"Alles was Du besitzt, besitzt irgendwann Dich!"

Tylor Durdon (Brad Pitt) - im Film Fight Club

 

Alles begann mit einer Spiegelreflexkamera um Blümchenbilder im Garten und Naturfotos zu machen.

 

Ein guter Freund fragte mich, ob ich auf seiner Hochzeit Fotos machen würde?!

Na klar! Mach ich doch! (wie blauäugig kann man eigentlich sein?)

 

Gefühlt war dieser Tag der Schlimmste meines Lebens!

Ich war kurz vorm Streß-Tod! Machte mir einen wahnsinns Druck und stellte fest, dass es kein Pappenstil ist, eine Hochzeit zu fotografieren. Aber ich hatte Blut geleckt!

 

DAS war einfach genial! Sowas wollte ich machen!

Hochzeiten fotografieren ist für mich die perfekte Mischung aus Jagd und Inszenierung- authentischen Momenten, Augenblicke, schönen Dinge, Emotionen, Liebe - und ich lerne tolle Menschen kennen!

 

So gings los - mein Ehrgeiz war geweckt, ich wollte lernen  - mich weiter entwickeln, besser werden.

Ich hatte meine Leidenschaft gefunden!

 

Ich lernte, nahm an workshops teil, las Bücher, suchte Kontakt zu Menschen die schon konnten, was ich lernen wollte, steckte jeden übrigen Cent in Equipment,  fotografierte und fotografierte und fotografierte, mit jedem Projekt wurde ich besser oder stellte fest, dass mir was fehlt, was ich dann in Angriff nahm um es zu lernen.  Das machte und macht mir noch unglaublich Spaß und bereichert mein Leben auf nie gekannte Weise. Anderen Menschen Freude machen und bleibende Erinnerungen schaffen mit dem was ich gerne tue. Nebenberuflich selbständig !

Doch dann .....

 

.....irgendwann war ich einfach nur noch müde!

 
Eine Erkältung jagte die Nächste. Ich hatte dauernd Rückenschmerzen und sporadisch auftretende Wehwehchen.  Auch viel Schlaf und kleine Auszeiten brachten keinerlei Verbesserung.
Der Masseur den ich zur Abhilfe aufsuchte, fragte mich ob ich viel Stress hätte..
(ja, schließlich wollte ich ja trotz 8-17 Uhr Vollzeitjob und Haus und Garten und täglichen Verpflichtungen meine Leidenschaft leben - FOTOGRAFIEREN - gerade Hochzeiten, Natur und Outdoor und Menschen, mich persönlich weiter entwickeln - leben! Nebenbei meine kleines Unternehmen managen mit allem was dazu gehört, Papierkrieg, Termine, Finanzamt, Zeitmanagement, Organisation, etc.  )
Er meinte meine Muskeln wären total "verklebt" und riet mir neben Rückentraining zu einer Einnahme von Mineralstoffen, da er der Meinung war, eine ausreichende Vitamin- und Mineralstoffzufuhr sei mit einer normalen Ernährung in der heutigen Zeit nicht abzudecken und bei Stress oder Sport wären die Anforderungen um ein vielfaches höher.

 

Man käme in einen regelrechten Negativkreislauf, da aufgrund des Stresses und der wenigen Zeit meist nicht mehr auf eine ausgewogene Ernährung geachtet würde und der Energiebedarf durch schnelle Kohlehydrate, sprich Zucker ersetzt würde.
Dies würde die Abwärtsspirale nur noch beschleunigen, da Zucker dem Körper zusätzlich Mineralstoffe entzieht. Und der Mineralstoffmangel würde wiederum die Stressanfälligkeit erhöhen.
Ein Teufelskreis - sozusagen.
Das gab mir zu denken und ich fand mich umgehend in der nächsten Apotheke ein um mir da was zuzulegen.
Das Zeug nahm ich dann recht halbherzig so zwei Wochen ein und damit verlief es sich dann auch wieder im Sande.
Verbesserung: logischerweise null - trotz Rückentraining.
Es brachte mir nichts, irgendein Vitaminpräparat zu nehmen.
Im Nachgang denke ich, dass ich wahrscheinlich bin ich so gestrickt bin, dass ich mich mit den Dingen, die ich tue identifizieren können muss. Was ich dann auch fand:
"Man kann ein Pferd
   zur Tränke führen,
trinken muss es selbst"
Mittlerweile hatte ich auch zusätzlich ein paar Kilochen zuviel auf den Rippen, bzw. etwas tiefer und fühlte mich total unwohl, matt und antriebslos und war nur noch gereitzt und müde! Zum Streßabbau hätte ich Sport machen müssen, wozu ich körperlich aber nicht mehr in der Lage war.
Ich hatte mich ins nächste Hamsterrad katapultiert und brauchte dringend eine neue Richtung, wollte aber auch zu keinem Arzt.

 

Dann lernte ich Menschen kennen, die mir empfahlen, die Produkte von lifeplus doch mal auszuprobieren, von denen Sie selbst ganz begeistert waren und in Ihr Leben integriert hatten.

Nicht nur das, diese Menschen "lebten" alles was ich in Sachen Ernährung und life-balance theoretisch kapiert hatte und nicht umgesetzt bekam.

Und es ging Ihnen super!  
Haha, so ein Quatsch! Meine Alarmglocken gingen auf Dauerklingeln!
Sowas glaub ich natürlich nicht!
und daher musste erstmal weiterführende unabhängige Literatur her:

Bücher (Affiliatelinks)

Tja, der Herr Dr. Strunz und viele Andere waren der gleichen Meinung wie mein Masseur und meine Bekannten! Was meinen "Schlendrian" allerdings nicht im Geringsten beeinflusste.
Im Gegenteil - die Sache musste ich mir erst mal ne Zeit lang genauer ansehen, das war mir alles sehr suspekt.
Die Erde ist eine Scheibe
und die Sonne ein Planet.
Gegen diese "Wahrheit" konnte
auch Gallileo im 17. Jahrhundert
wenig ausrichten

 

 

Ich entschloss mich dann endlich zu einem Selbstversuch über 30 Tage, da es mir mittlerweile richtig schlecht ging - körperlich und psychisch am Ende!
Bei lifeplus gab ein Grundversorgungs-Paket mit zusätzlichen Balaststoffen - ok - Tabletten vergaß ich gerne immer mal.

30 Tage würde ich das zur Not mit Willensstärke durchhalten, und wenn ich keinen Unterschied bemerken sollte, es einfach wieder sein lassen.
Zumindest hatte ich es dann probiert. Was hatte ich schon zu verlieren?
Wie Sie sich sicher denken können, bin ich dabei geblieben.
Aus 30 Tagen wurden 60...und nicht nur das:
Die Lifeplus-Produkte und die Menschen drum herum waren für mich der erste Schritt zu einer gesunden life-balance und haben meinen Lebensweg entscheidend geprägt, indem ich nach und nach meinen Lebensstil verändert habe. Lifeplus war sozusagen der Stein, der mein Hamsterrad aus der Bahn warf und mir eine neue Richtung zeigte.

lassen Sie sich von meiner Begeisterung anstecken und testen Sie die Produkte selbst.

Philosopie & Produkte

*(ich muss sie an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass ich hier nur von meinen persönlichen Erfahrungen schreibe. Die Wirksamkeit und eine maßgebliche Beeinflussung auf die Gesundheit von Nahrungsergänzungen sind ernährungswissenschaftlich nicht erwiesen und ersetzen nicht den Besuch eines Arztes)



Das könnte sie auch interessieren:


Vitalstoffe

An Rheumatismus und an

wahre Liebe glaubt man erst,

wenn man davon befallen wird.

Marie von Ebner-Eschenbach

 


Ein Selbstversuch

Was sich in 60 Tagen mit lifeplus verändert hat



meine Hochzeits-fotografie - bleibende Erinnerungen an Ihren schönsten Tag

Was kann es für einen Fotografen Schöneres geben, als das

ganze Glück eines einzigartigen Tages auf Fotos festzuhalten?

Die Emotionen, das Rundumgeschehen, die Menschen, Details.

Sie haben diesen Tag lange geplant. Liebevoll alles ausgesucht, was Ihnen gefällt, die Blumen, die Kleidung, die Location, ein Fahrzeug und vieles mehr, die Menschen eingeladen die Ihnen wichtig sind.....