natur

mit der Kamera auf der Pirsch

Es gibt für mich nichts Entspannenderes als in der Natur zu sein.

Die Sehnsucht nach Stille. Draussen sein, Geräusche, Gerüche, Tierbeobachtungen und einzigartige Augenblicke!

Als ich mit dem Fotografieren angefangen habe, und einfach meinen Blick auf die Schönheit der Natur festhalten wollte, musste ich sehr schnell feststellen.

Gar nicht mal so einfach ! ! !

Erstens sind die Tiere zum Fotografieren grundsätzlich zu weit weg, oder es ist zu dunkel - oder: sie sind gar nicht erst da!

Es gibt Millionen Rehe und noch mehr Wildschweine, und andere wildlebende Tiere in Deutschland, da sollte man meinen, dass es doch nicht so schwer sein kann, von Ihnen schöne Fotos zu machen!!  

-  Weit gefehlt.

So gesehen ist man als Naturfotograf auch irgendwie ein Jäger.

In der Praxis macht es keinen nennenswerten Unterschied, ob man mit dem Fotoaparat oder mit dem Gewehr unterwegs ist. Denn zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein, macht die Naturfotografie so schwierig  - aber auch spannend.

 

Im Wald verweilen, nicht eilen,

horchen, nicht nur hören,

schauen, nicht nur sehen,

und bereit sein.
(Erich Hornsmann)

 

Aus dem schon immer stark vorhandenen Interesse an der Natur, hat sich daher bei mir immer mehr auch ein Interesse am "Stundenplan der Natur" entwickelt, den Lebensgewohnheiten der Tiere, am Natur- und Artenschutz, an waidmännischen Grundregeln und an Pirsch, Ansitz und Tarnung.

Mich künftig nicht nur fotografisch weiter zu entwickeln, sondern auch auf diesem Gebiet einfach dazulernen.

Natürlich sollte man gerne - trotz allem "Jagdfieber", stundenlang im Wald rumsitzen WOLLEN und die Natur, die Stille und deren Momente  einfach genießen können ohne einen "perfekten Schuss" denn in 80 % aller Fälle bekommt man nicht mal ein Tier zu sehen.

Desweiteren ist es wichtig, dem im Gebiet zuständigen Jagdausübungsberechtigen, bekannt zu sein und sich dessen Erlaubnis einzuholen. Sein Terretorium - seine Regeln.

Außerdem sollen die Tiere sich ja nicht gestört fühlen. Die Achtung vor der Natur und anderen Lebewesen sollte einem mehr wert sein, als ein Foto um das eigene Ego zu befriedigen!


Wann und wo welche Tiere für die Kamera tabu sein sollten, darüber gibt auch eine Liste der Gesellschaft Deutscher Tierphotographen (GDT) Auskunft

 



das könnte Sie auch interessieren:

Was machst denn Du hier?

#nature #weiß das Wild dass Fußball läuft?

während die Nation vor dem Fernseher hockt und Fußball Deutschland gegen Schweden schaut, sitze ich entspannt auf dem Hochsitz und genieße die Natur. Und heute ist richtig was los - manchmal sitzt man ja an und sieht nicht ein Stück Wild - und heute eine Bache mit drei Frischlingen, ein Fuchs der mich ganz erstaunt anschaut, als wollte er sagen " Du hier und nicht vor dem Fernseher?!", ein weibl. Stück Rotwild, das ganz gelassen frische Triebe abknabbert ... und sich schön von mir dabei filmen läst. (Sooo schön - müsst Ihr Euch ansehen)

Was zwischendurch die Frage aufwirft: wissen die Viehcher das Fußball läuft :) ?

mehr lesen 0 Kommentare

Tanz der Kaiser(mäntel)

#life #nature #Verlosung

auf dem Nachhauseweg von einem Termin hielt ich an einem Waldstück um noch einen kleinen Abendspaziergang zu machen. Auf einem lichtdurchfluteten Waldweg stand ich plötzlich in einem großen Schwarm Schmetterlinge.

mehr lesen

Kiebitze und Stare

momentan sieht man sie wieder in Schwärmen auf den Feldern sitzen. Interessanter Weise oft in Verbindung mit einem Trupp Stare. Die dann alle gleichzeitig abheben.

mehr lesen

Neuntöter

#natur Vögel #Tiere #Wildlife #outdoor

Der Neuntöter ist die kleinste Vogelart aus der Familie der Würger.

Seinen etwas makabren Namen verdankt er der Angewohnheit, seine Beute auf Dornen aufzuspießen. Früher nahm man an,

mehr lesen

Mufflons

#natur #mit der Kamera auf der Pirsch #Tiere #Wildlife #Region

Muffelwild gehört zu der Gattung der Hornträger und ist ein Wildschaf.

Ernährung: Gräser, Kräuter, Laub, Knospen, Eicheln, Rinde, Sträucher, Sommerschäe an dünnen gehölzen, ein Widerkäuer, liebt Salzlecken

Tag- und Nachtaktiv. Herde besteht aus Schafen, Lämmern und Jungtieren sowie jungen Widdern bis max. 3,5 Jahre. Ein Leitschaf führt die Herde. Die Widder ziehen einzeln und in kleinen Widderrudeln.

mehr lesen

Mai: Wildschwein auf Hahnenfuß

#natur #Tiere #Wildlife

so ein bisschen mulmig war mir ja schon, so dicht vor der Bache in der Wiese zu sitzen.

Schweine sind kurzsichtig, aber besitzen eine ausgeprägten Geruchssins und ein gutes Gehör und da ich gegen den Wind saß, konnte ich sie eine ganze Zeit beobachten. Wildschweine sind Allesfresser, Hauptnahrung Eicheln, Bucheckern, Feldfrüchte, Wurzeln, Regenwürmer, Fallwild, etc.

Wildschweine sind bedeutsame Vertilger von forstschädlichen Insekten.

Landwirtschaftliche Kulturen wie

mehr lesen

Spießer

#outdoor #Wild #Fotografie #Foto-Pirsch

Nieselregen und schon recht dunkel, aber wunderschöne Abendstimmung und laue Temperaturen bei meiner abendlichen Pirsch und der obligatorische Hase durfte natürlich auch nicht fehlen

 

mehr lesen

shades of blue

Traubenhyazinthen

eine fotografische Liebeserklärung!

Blaue Farbtupfer im sonst noch kahlen Blumenbeet.

Einer meiner Lieblings-Frühjahrsblüher!

 

Die Traubenhyazinthe gilt ebenso wie die klassische Gartenhyazinthe zu den giftigen Pflanzen. Das Gewächs entfaltet seine giftigen Inhaltsstoffe aufgrund von Oxalatraphiden, die Reaktionen auf der Haut hervorrufen können. Wenn die Haut mit der Pflanze in Berührung kommt, können beispielsweise Hautreizungen entstehen, die sich in Form von juckenden, rötlichen Arealen auf der Haut zeigen können. Auch allergische Reaktionen sind möglich. Aus diesem Grund sollte bei der Arbeit im Gartens und insbesondere bei der Pflege der Traubenhyazinthe stets Handschuhe getragen werden. Darüber werden Kinder am besten von der Pflanze fern gehalten.

mehr Infos: http://www.gartenratgeber.net/pflanzen/traubenhyazinthen.html

 

mehr lesen

Frühjahr - Haarwechsel ist angesagt

Rehwild - Manche Exemplare sehen momentan noch aus wie gerupfte Hinkel.

Das hat einen guten Grund....

mehr lesen

"Streifenhörnchen" und Muffelwild

#Brut- und Setzzeit  #Frühling  #Pirsch und Ansitz

Ein Frühlings Morgen um halb sechs Wald

Erste Fotos mit dem neuen Sigma 150-600 Sports

mehr lesen

Schlüsselblumenzeit

Schlüsselblumen gehören mit zu den ersten Frühlingsblühern.

Sowohl die so genannte Wald-Schlüsselblume oder auch Hohe Schlüsselblume (Primula elatior) als auch die Echte Schlüsselblume (Primula veris) stehen in Deutschland und vielen anderen Ländern unter Naturschutz.

mehr lesen

winter-wonderland

ein Wintertag am Hoherodskopf

mehr lesen

Sternstündchen

eigentlich war ich heute morgen schon spät dran. Es war schon hell -  aber noch nebelig, die Sonne drängte schon hervor als ich auf den Sitz kletterte und ich hatte keine großen Erwartungen überhaupt etwas zu sehen. Aber es versprach ein wunderschöner Herbstag zu werden. Nach gut einer Dreiviertelstunde Ansitz zeigte sich recht weit entfernt tatsächlich ein Hirsch, leider durch den Bewuchs sehr verdeckt. Und er zog auch zügig weiter.

mehr lesen

Herbstfarben

mehr lesen

Wacholderdrossel-Nachwuchs in unserer Kastanie

Jetzt sind sie raus aus dem Nest


15. Juni 2016

 

mehr lesen

Sonnenuntergang am Wald-Teich

weitere Fotos finden Sie hier:  Landschaften/Am Wasser

kleiner Mitbewohner

.

Erfolgreiche Schwarzstorch-Bruten im Forstamt Romrod

Der seltene Schwarzstorch, der
seine Heimat in Hessens Wäldern hat. Zwischen 50 und 70 Brutpaare sind in Hessen inzwischen
wieder zu finden....


Sigma 150-600 5-5,3 OS HSM

Schon länger habe ich mit mehr Brennweite geliebäugelt. Obwohl die Kombi Nikon 70-200 2,8 + 2er

Telekonverter mit immer gute Dienste geleistet hatte...........

Ansitzglück- Mufflons


Fotogalerie- Vögel


Wacholderdrossel-Nachwuchs


Puderzucker

Der Nebel hat die Landschaft in Watte gepackt. Die Kälte tut ihren Teil dazu, lässt den Nebel gefrieren und überzieht alles mit einem feinen Puderzucker. Kalt ist es - die Sonne kämpft sich an manchen Stellen durch, beleuchtet alles mit warmem Licht und ........


Herbstfarben